Körperstelle

Motivwahl & Körperstelle


Am besten entscheidest du dich erst für das Motiv und dann für die sinnvollste Körperstelle.

Kleinere Tattoos passen zum Beispiel besser auf den Fuß/ Knöchel oder Unterarm als auf den Rücken.

Prinzipiell versucht man immer eine Körperstelle, bzw. deren Form (Muskel) zu betonen und wählt keine Vorlage die der Stelle entgegengesetzt wirkt.
Wenn ihr euch nicht sicher seid wohin euer ausgewähltes Motiv am besten passt beraten wir euch gerne.

Außerdem solltest du dich nicht allzu voreilig für eine Tätowierung an Hals oder Händen entscheiden. Mittlerweile sind Piercings und Tattoos zwar salonfähig geworden, aber nicht jeder Arbeitgeber sieht das so locker.
Auch wenn ihr euch jetzt noch nicht vorstellen könnt später als Kindergärtnerin (z. B.) zu arbeiten, weiß man nie wie die Prioritäten sich entwickeln.


Tattoos & Schwangerschaft:


Von Tattoos am Bauch ist Frauen, die jetzt schon wissen, dass sie einmal Kinder haben möchten eher abzuraten. Da sich die Haut am Bauch in der Schwangerschaft stark ausdehnt, können sich die Pigmente verschieben und das Motiv geht aus dem Leim.
Dies ist zwar nicht zwangsläufig der Fall (nicht jede Frau nimmt leich an Bauchumfang zu in der Schwangerschaft), sollte aber bedacht werden.

Besucher 97267